Startseite
  Über...
  Archiv
  Oberursel 2009
  Hamburg 2009
  Berlin 2007
  Bremen 2007
  Handball 09/10
  Handball 08/09
  Neuss 2007
  Funny thingzzz
  Mein Vorbild
  Handball 07/08
  Meine Musik
  GRÖMITZ 2006
  Zitate
  Thatz Mee
  Handball 06/07
  Meine Stars
  Gästebuch
  Kontakt

   
   Stufenforum
   HP von Baumi
   meine MySpace Seite
   inoffizielle Ruud HP
   >>> für diverse inhalte auf den link seiten übernehme ich keine haftung.


DANIEL
D is for Dreamy
A is for Articulate
N is for Nutty
I is for Inspirational
E is for Enlightened
L is for Luxurious


http://myblog.de/danny-rvn10

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich bin Torwart der A-Jugend beim Handballclub TuRa Bergkamen. Trainiere manchmal auch bei der ersten Seniorenmannschaft von TuRa mit und betreue die B-Jugend als Torwartrainer.

Naja hier mal meine bisherigen Erfolge:

1 x Kreispokalsieger (2003)
Bezirksligatorwart und -Spieler (C-Jugend 2004/05)
Oberligatorwart (B-Jugend 2004/05)
Vizemeister der Kreisliga als Torwart (B-Jugend 2005/06)
Qualifikation für die A-Jugend Bezirksliga als B-Jugend Torwart (Aushilfe ; 2006)
2 x 2ter Platz beim Kreisauswahlturnier in Bremen/Grambke (2005;2007)
1 x mal Sieger beim Beachhandballturnier der B-Jugend (2006g)
2ter Platz beim 1.Laminat-Schmidt-Cup (2008)

dann noch:
Kreisauswahltorwart (Jahrgang 1991)
(habe auch bei einem Turnier des Jahrgangs 1990 mitgespielt)
Bezirksauswahltorwart (Jahrgang 1991)
Demomannschaftstorwart einer A-Jugend Mannschaft beim B-Lizenz Lehrgang (2007 in Dortmund)


Nach den Formalia über meine Person mal das aktuellsten und die ersten Infos zur neuen Saison 2008/2009 die ich als Jungjahrgang A-Jugend absolvieren werde:
Nach einer langen Durststrecke von mehr als 3 Monaten ohne Trainer ist endlich eine Verpflichtung eines geeigneten Handballfachmanns zu berichten. Der Jugendvorstand des HCTs verpflichtete Eduard Alexci als neuen Trainer der A-Jugend. Kurz genannt auch "Ede". Mit Ede soll neuer Wind in die gesamte Sache kommen und vor allem auch seit langem mal wieder Kontinuität. Die ersten Trainingseinheiten unter Ede waren anstrengend aber gleichzeitig auch erfolgsversprechend. So wird momentan viel an der Kondition und Schnellkraft, also zusammen Athletik, gearbeitet. Zu bedauern ist dabei die geringe Trainingsbeteiligung aus verschiedenen Gründen, so konnte Ede noch nie alle Spieler der A-Jugend beim Training begrüßen. Zur Zeit fehlen noch Wanjek und Hupertz (Klassenfahrt) und Rutke (Verletzung). In den Ferien wird auch nicht der komplette Kader die Vorbereitung auf die Qualifikationsspiele (am 30.3. in Unna) wahrnehmen können, da Hupertz, Müller und Burgdorf jeweils eine Woche im Urlaub sind, genauso wie der Einsatz von Rutke, der erneut Probleme mit seinen Bändern hat. Dies ist bedauerlich aber auch leider nicht zu ändern. So bleibt zu hoffen, dass Ede trotzdem seine durchaus gute Arbeit weiter fortsetzten wird auch wenn die Trainingsbeteiligung derart niedrig bleibt.

Personell sind bislang keine weiteren Spieler wahrzunehmen, obwolh dies groß in der Presse verkündet wurde. Somit bleibt die Mannschaft des letzten Jahres bis auf Keller zusammen, was sich in der "Starting 6" wie folgt auswirkt:
Tor: Faulstich
LA: Wanjek
RL: Hupertz
RM: Rutke
RR: Broßat
RA: Burgdorf
KR: Mork

desweiteren stehen dann noch der Mannschaft folgende Spieler zur Verfügung: Wiemschulte, P.Faulstich, Reinhardt, Müller und der mit Bänderriss langzeit verletzte Herold.


Testspiel: TuRa Bergkamen 16 -- 36 ASV Hamm

Eine sehr enttäuschende und hohe Niederlage musste die TuRa-A-Jugend am Mittwochabend hinnehmen.
Ohne die sich im Urlaub befindlichen Hupertz und Burgdorf starteten die Weißen aus Bergkamen stark und fürten nach 13 Minuten mit 6 zu 4.
Doch in Minute 22 und dem Spielstand von 8 zu 12 verlor TuRa den Faden und ließ konditionell stark nach. So stand es zur Halbzeit 10 -14.
In der zweiten Halbzeit knüpften die Bergkamener dann nahtlos an die miserable Leistung der letzten 15 Minuten an und warfen im gesamten zweiten Durchgang nur 6 Tore. Durch mehrere sicher gefahrene Gegenstöße gelang Hamm ein verdienter 16 zu 36 Kantersieg.
Was in den ersten 20 Minuten noch gut lief, also Deckung und sichere ausgespielte Abschlüsse, lief in den restlichen 40 Minuten gar nicht gut.
So ist insgesamt eine schwache Torwartleistung beider Keeper zu bemängeln und auf dem Feld die Tendenz zur Wurfverweigerung. Bestes Beispiel dazu ist Wiemschulte der nach 27 Minuten das erste mal aufs Tor warf. Oder beide Außenspieler die generell aus dem Spiel kaum eine Chance zum Torwurf nutzten.

Großen Dank nochmals an meinen Bruder Marvin, der mir eine Liste mit den Torschützen erstellte welche ich in die Aufstellung mit einarbeiten werde.

Aufstellung:Faulstich (Spielzeit:1-22;37-60, Note:4), Reinhardt (S:22-37 , N:4) - Müller (Tore:4/4 Note:3-), Broßat (T:1 N:3), P.Faulstich (T:1,N:4), Wanjek (T:0,N:4), Mork (T:5,N:2-), Rutke (T:3,N:4+) Wiemschulte (T:2, N:5)


Bezirksligavorquali-turnier am 30.3.2008 in unna:

Nach dem Turnier muss man die frühe Ansetzung des Turniers als durchaus positiv sehen, so haben sich nicht allzu viele neutrale Zuschauer in die EBG-Halle verirrt und musste sich die miserable Leistung der TuRaner anschauen.

1.Spiel: TuRa Bergkamen 6--12 SuS Oberaden

Das erste Spiel war direkt gegen den Ortsrivalen und von C.Umbescheidt ernannten Turnierfavoriten SuS Oberaden.
Die ersten Aktionen gehörten den TuRanern , die jedoch Mangels schlechter Chancenverwertung nicht davon ziehen konnten, so stand es nach 7 Minuten 4-4. Mit 4 - 6 aus Sicht der TuRaner ging es in die Pause, jedoch verschoss TuRa zu diesem Zeitpunkt schon 2 7m (Müller, Hupertz). Sichtlich ideenlose TuRaner, die keinen Spielfluss aufbringen konnten, verloren den Faden, und geriete über 5 -7 (18. Min) auf 6-12 (Endstand) in Rückstand. Bezeichnend für die Moral der TuRaner waren 2 weitere verworfene 7m gegen Lipinski im SuS-Tor.
Weiter ist die schlechte Schirileistung zu erwähnen, die mit dem Ortsderby völlig überfordert waren und nach 10 Minuten Spielzeit nur noch auf Rufe der Tribüne agierten. So wurden 2 klare rote Karten gegen Oberaden nicht verteilt (Gesichtsschlage gegen Wiemschulte und unsportliches Verhalten bei Wurfsituationen gegen Broßat) sowie ein Ausschluss gegen den Oberadener RA nicht gepfiffen (Tritt gegen den am Boden liegenden Torwart Faulstich). Somit ist der Turnierleitung der Vorwurf zu machen, dass sie sich nicht sorgfältig mit Spielplan plus Schiedsrichteransetzung beschäftigte.

2.Spiel: TV Beckum 14--13 TuRa Bergkamen

Die ersten 5 Minuten gegen die "Dorfmannschaft" (Zitat Alexy) liefen aus Bergkamener Sicht gut, so führte man durch 2 Gegenstöße von Brossat schnell mit 2-0 , später mit 4-2. Doch wie auch im ersten Siel wurden zu viele Chancen liegen gelassen und Situationen, die zu Toren führten nicht noch einmal probiert bzw. gespielt. Somit ist dem gesamten Rückraum ein Vorwurf zu machen, welcher wieder Ideenlos und vor allem auch ohne Tempo spielte, was in der A-Jugend tödlich sein kann. So wurde der Ball zu oft im nach vorne GEHEN gespielt.
Trotzdem führte Mann durch Einzelaktionen zu HZ mit 9-7, später sogar mit 11-8 (20.Min). Doch durch eine miserable Abwehrleistung besonders von Mork und Wiemschulte stand es nach 28 Minuten nur noch 13-13 und nach einem Torwurf von Wanjek ohne ersichtliche Torchance konnte Beckum kurz vor Schluss zum 13-14 ins TuRaner Tor treffen.
Somit ist zu bemerken, dass die TuRaner verloren, da sie in den letzten 5 Spielminuten das Tor nicht mehr trafen, was auf den Standhandball im Angriff zurück zu führen ist.

3.Spiel: Unna/Lünern 17--13 TuRa Bergkamen

Das letzte und gleichzeitig auch sinnloseste Spiel des Morgens gegen die HSG diente nur noch zur Besänftigung der mitgereisten Zuschauer. Dies lief auch bis zum Spielstand von 11-11 in Minute 21 ganz gut. Doch hier ist wieder die abermals schlechte Abwehrleistung der Bergkamener zu erwähnen, sodass Unna immer wieder über die rechte Abwehrseite zu Torerfolgen kommen konnte. So war es mal wieder Wiemschulte und später auch Mork, die nicht auf die Angreifer raus gingen und somit frei handeln ließen.
Bis zur 27. Minute zog Unna auf 11-17 davon, was auf die schlechte und vorallem auch FALSCHE Einstellung der TuRaner zurück zu führen ist.

So wollte kaum jemand während des gesamten Turniers spielen und kämpfen. Torwart Faulstich versuchte während des gesamten Turniers Zeichen und Akzente zu setzten, zB das absichtliche Foulen eines Spielers der HSG im Tempogegenstoß . Genauso kümmerte sich kein Spieler um verletzte Mitspieler, so musste zB auch wieder Towart Faulstich in die gegnerische Hälfte um Broßat zu helfen, während alle eigenen Feldspieler an der Bank standen und Wasser zu sich nahmen.
SO müsste die nun im Kreispokal antretende Mannschaft von TuRa ein bisschen an Moral, Teamgefühl und Einstellung arbeiten.

Mannschaft:Faulstich (Note:3-) - P.Faulstich (Tore:2; Note:4), Wanjek (T:0;N:4), Burgdorf (T:3;N:4+), Brossat (T:5(1 7m-Tor);N:3), Hupertz (T:3;N:4-), Wiemschulte (T:6;N:4), Mork (T:6 (2 7m-Tore);N:3-), Müller (T:2 (1 7m-Tor);N:4), Rutke (T:5;N:4+)


1. Kreispokalspiel am 5.4.2008:
TuRa Bergkamen 26 -- 20 Eintracht Dolberg

Einen sicheren Start-Ziel-Sieg konnte die Alexy Truppe gegen den hart und undiszipliniert spielende Meister der letztjährigen Kreisklasse einfahren.
Von Anfang an dominierten die TuRaner die Partie und zogen über 6-0, 7-2 auf 9-3 davon (19. Spielminute). Meist wurde erfolgreich per Tempogegenstoß oder eine vom Mittelmann Mork gut organisierte zweite Welle abgeschlossen.
Erfreulich war auch die gute Abwehrleistung sowie ein stark auftretender Torwart Faulstich. Zusammen ließen sie in den ersten 30 Minuten nur 8 Gegentore zu.
Im zweiten Durchgang wurde der Stiefel dann sicher runtergespielt und jeder Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen, auch die beiden B-Jugendlichen Maschewski (auf RL eingesetzt) und M.Faulstich (Tor per Gegenstoß auf LA). Getrübt wurde die TuRaner Handballgala durch das brutale Spielen der Dolberger, was auf die schwache Leistung und damit verbundene Aggressionen zurückzuführen ist. Jedoch ist eine rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung, eine wegen unsportlichen Verhaltens und ein Hallenverbot gegen einen Zuschauer wegen Schiedsrichterbedrohung nicht zu entschuldigen.
(Zitat Schiedsrichtergespann:"Das kann teuer werden").
Am nächsten Wochenende müssen die Weißhemden aus Bergkamen bei TuWa Bockum-Hövel antreten. Eigentlich eine leichte Aufgabe, doch TuRa kann diesmal nicht auf die beiden B-Jugendlichen zurückgreifen und muss längerfristig auf Wiemschulte verzichten (gab eine handballerische Pause bekannt, da er keine Freizeit mehr zur Verfügung hat).Somit fährt TuRa mit nur 3 Rückraumspieler nach Bockum.

Aufstellung: D.Faulstich (2), Reinhardt (3) - Wanjek (3), P.Faulstich (3+), Burgdorf (2-), Broßat (2), M.Faulstich (3), Hupertz (3), Wiemschulte (4+), Rutke (2-), Maschewski (3), Mork (2)


2.Kreispokalspiel am 13.4.2008:
Bockum-Hövel 12--43 TuRa Bergkamen

Ein Spiel ohne Bedeutung konnte TuRa klar und deutlich für sich entscheiden.
Der Spielverlauf konnte aufgrund der vielen gelaufenen Gegenstöße als besseres Konditionstraining mit Ball angesehen werden.
Beachtlich ind die 16 Tore von Brossat in 32 Minuten, bis er sich schließlich verletzte und TuRa womöglich länger fehlen wird (Knieverletzung).
Eine Notengebung ist nicht möglich, da gegen diesen Gegner kein strukturiertes Spiel aufkam, in welchem man sich mit gekonnten und mannschaftsdienlichen Aktionen auszeichnen konnte.

Aufstellung: Faulstich (1-30), Reinhardt (31-60); Brossat (Tore:16), Hupertz (T:3), Mork (T:2), Müller (T:2 (davon einen 7m)), Rutke (T:8), Herold (T:4), Wanjek (T:3), Burgdorf (T:4)

3tes Kreispokalspiel am 19.4.2008:
TuS Overberge 25 -- 34 TuRa Bergkamen

Wieder schlägt der HCT eine Spitzenmannschaft der letzjährigen Kreisklasse deutlich und untermauert die Ambitionen auf den Gruppensieg.
Das Spiel begann aus TuRa Sicht durchschnittlich, da die Abwehr auf der rechten Seite nicht gut stand und nur durch das sehr gute und effektive Tempospiel mit 3 Toren in Führung gegangen werden konnte. So erzielten in dieser Zeit Rutke und P.Faulstich die Tore in der ersten und zweiten Welle.Mitte der ersten Halbzeit stand dann auch die Abwehr besser und man setzte sich Tor um Tor auf bis zu 10 Tore ab (7-17). Doch durch viele Fehlschüsse im Angriff kam Overberge im LAufe der Partie wieder auf bis zu 4 Tore heran.
"Die Mannschaft hat ohne ein TimeOut ihren Faden wiedergefunden und das Spiel eigenständig gewonnen", lobte Trainer Alexy die Mannschaft nach dem Spiel.
Besonders durch die Treffer der Rückraumspieler Hupertz (8) und Rutke (6), sowie Mork (6) konnte TuRa das Spiel sicher gewinnen.
Nun geht am Wochenende zuhause gegen Soest. Das Endspiel um den Gruppensieg, soviel steht fest. Anwurf ist 13.45 Uhr.

Aufstellung: Faulstich (1-51; N:3+), Reinhardt (51-60 N:3); Hupertz (T:8; N:1-), Mork (T:6;N:2+), Müller (T:2 (davon einen 7m) ;N:3), Rutke (T:6;N:2+), Herold (T:4(7m:2); N:4), Wanjek (T:2;N:3+), Burgdorf (T:3; N:2-);P.Faulstich (T:2; N:3), Maschewski (T:1;N:3), M.Faulstich (T:0; N:3)


4ter Kreispokalspieltag am 26.4.2008
TuRa Bergkamen 23 -- 24 TV Soest

Eine schwache aber doch ausgeglichene Partie sahen die Zuschauer der Friedrichsbergsporthalle am Samstag.
Die TuRaner gerieten schnell in Rückstand, da sie im Angriff zu viel verwarfen, die Schiris den Vorteil oftmals abpfiffen und in der Abwehr mal wieder nicht geredet wurde.
So nahm das Spiel über 1-3 auf 2-5 und 5-7 seinen Lauf.
Als dann Trainer Alexy zur zweiten Halbzeit das Team verließ übernahm U.Glas das Geschehen als Trainer. Doch weiter das gleiche Bild in der Abwehr: Man redete nicht und überlebte teilweise nur durch Torwart Faulstich ,der mehrer 100 % vom Kreis hielt.
Positiver Lichtblick zu diesem Zeitpunkt war der Angriff, in welchem endlich mit Tempo und Dynamik gespielt wurde. Auch die Chancen wurden über Wanjek, Rutke und Mork gut genutzt. So verlief das Spiel bis zu den letzten 30 Sekunden ausgeglichen.
Dann sollte Torwart Faulstich beim Spielstand von 23 - 23 Platz für einen 7. Feldspieler machen, gerade an der Bank angekommen verwarf Wanjek über RA, Soest spielte einen Tempogegenstoß, Faulstich kam nicht mehr rechtzeitig ins Tor zurück und die Niederlage war besiegelt.

Aufstellung: D.Faulstich (2), Reinhardt (oE) - Wanjek (2-), P.Faulstich (3-), Burgdorf (2), M.Faulstich (oE), Hupertz (3-), Herold (3), Rutke (3+), Maschewski (3), Mork (3+), Müller (3)

5ter Kreispokalspieltag am 4.5.2008:
VFL Kamen 26 -- 36 TuRa Bergkamen

Eine gute zweite Halbzeit rettet TuRa den Sieg und sichert ihnen damit höchstwahrscheinlich den 2ten Tabellenplatz.
TuRa führte schnell und sicher mit 3 Toren doch leistete sich danach katastrophale Abspielfehler im Spielaufbau sowie diverse Fehlschüsse von beiden Außenpositionen.
Dadurch führte plötzlich Kamen mit 3 Toren. Durch Kampf und couragierte Abwehrarbeit, sowie sicher verwandelte 7m ging es dann doch noch mit zwei Toren Vorsprung in die Pause (11-13).
In der zweiten Halbzeit wurde dann endlich mit Tempo nach vorne gespielt sowie die schnelle Mitte kontinuierlich zu Ende gespielt.
Dadurch hatte TuRa eine 6-2 Lauf und zog aug 13-19 davon.
Das Ergebnis wurde durch schöne Einzelaktionen von Hupertz und Rutke noch Hochgeschraubt. In den letzten 10 Minuten wurde das schnelle Spiel dann in Hinblick auf das nächste Spiel am Dienstag wieder eingestellt und das Ergebnis verwaltet.

Aufstellung: Faulstich (1-50 ;Note:2-), Reinhardt (51-60 + 2mal 7m; N:3) - P.Faulstich (T:2;N:3-), Wanjek (T:4;N:2-), Burgdorf (T:1;N:3), Hupertz (T:8;N:2), Mork (T:7;N:2-), Rutke (T:3;N:3+), Herold (T:10; N:2), Müller (T:1, N:3+)


6ter Kreispokalspieltag am 6.5.2008:
TuRa Bergkamen 34 -- 25 SuS Oberaden II

Ein schlechtes Spiel , welche den Titel "Not gegen Elend" verdient hat , endet dank 2 guter Einzelleistungen mit einem deutlichen Sieg für TuRa.
Die Oberadener Reserve versuchte die TuRaner mit ihrem Schlafwagenhandball am schnellen Spiel zu hindern, was in der ersten Halbzeit auch gut gelang.
Im Angriff sorgte jegedlich Mork für Gefahr. Doch die Demoralisierung der TuRaner war zu verstehen, so hatte man 2 Spiele und 2 Trainingseinheiten in 4 Tagen absolviert.
In der zweiten Hälfte wurde durchgewechselt und jeder Spieler bekam Anteile. Positivi vile besonders Maschewski auf, der 5 Treffer in Folge auf RL erzielte.
Somit war de rSieg am Ende zwar verdient, jedoch nicht in dieser Höhe.

Aufstellung:Faulstich(1-48; N:4)Reinhardt (49-60 + 2mal 7m; N:3) - P.Faulstich (T:0;N:4), Wanjek (T:1;N:3), Burgdorf (T:3;N:3+), Hupertz (T:4;N:3+), Mork (T:10;N:2), Rutke (T:2;N:3), Herold (T:7; N:3-), Müller (T:1, N:3), Maschewski (T:6; N:2), M.Faulstich (T:0; N:3-)


7ter Kreispokalspieltag am 17.5.2008:
Königsborner SV 21 -- 47 TuRa Bergkamen

Im letzten Quali-Spiel dieser Kreispokalrunde setzte sich der Favorit sicher und verdient durch.
Gestützt auf eine sichere Deckung konnte die Alexy-Truppe sofort mit Tempo nach vorne spielen und dadurch oftmals von beiden Auenpositionen abschließen, leider zu selten erfolgreich. Legedlich Rutke traf in der ersten Halbzeit jeden Wurf.
Auch vom 7m-Punkt trafen die TuRaner endlich mal sicher.
Anfangs der 2ten Halbzeit spielte dann TuRa (für ihre Verhältnisse) weit unter den Möglichkeiten, was Trainer Alexy ärgerte und dazu bewegte nach 45 gespielten Minuten eine Auszeit zu nehmen.
Nach diesem Team-Time-Out spielte man wieder schneller nach vorne und erzielte viele leichte Tore.
Bester Werder an diesem Tag war B-Jugendspieler Maschewski mit 10 Treffern.
Auf eine Benotung habe ich diesmal verzichtet, da erstmals in dieser Qualirunde eine geschlossen gute Mannschaftsleistugn vorzufinden war.

Aufstellung:Faulstich(1-30)Reinhardt (31-60) - P.Faulstich (T:3), Wanjek (T:2), Burgdorf (T:2), Hupertz (T:7), Mork (T:7), Rutke (T:5), Herold (T:9), Müller (T:-), Maschewski (T:10), M.Faulstich (T:2)

Die komplette Torschützenliste wird am morgigen Mittwoch oder spätestena am Donnerstag veröffentlicht.

!!!! wichtige und positive Neuigkeiten!!!
Es wurde offiziel nach dem letzten Qualispiel verkündet: Die männliche A-Jugend des HC TuRa Bergkamen hat neue Spieler an Land ziehen können:
Andre Brandt wird zur kommenden Saison für Rot-Weiß spielen. Der 1991 geborene Rückraumspieler wird für TuRa besonders wichtig sein, da er Linkshänder ist und nahezu alle Techniken und Möglichkeiten besitzt , die ein guter Rückraumspieler mit sich führen muss.
In den letzten Jahren spielte Brandt noch beim Lüner SV und warf letzes Jahr u.a. gegen Dellwig in der A-Jugendkreisliga 18 Tore (!!). Mit dieser Personalie wird TuRa in Zukunft sicherlich im poitiven Sinne für Aufsehen sorgen.

Ein zweiter Nuezugang zur neuen Saison kann verzeichnte werde, Philipp Osterwald kehrt erneut zurück zum HCT. Der gelernte Kresiläufer spielte letztes Jahr noch für TV Werne und wird der Alexy-Truppe sicherlich nicht schaden. Durch ihn wird as Mannschaftsklima gestärkt und die Konkurrenz am Kreis steigt natürlich, was immer gerne gesehen ist.

Berichte zur Vorebreitung etc. werden dann in kürze unter dieser Rubrik zu lesen sein.


Im Rahmen der Vorbereitung bestritt das Team zu Beginn der Konditionseinheiten ein Testspiel gegen die Senioren Reserve vom TuS Overberge:
HC TuRa Bergkamen 29 -- 36 TuS E. Overberge

Die zussamgewürfelte und aufgrund von Verletzungen und schulisch bedingten Ausfällen TuRaner Mannschaft schlug sich gegen eien Senioren-Kreisligamannschaft beachtlich.
Die A-Jugend musste die Ausfälle von Rutke und Burgdorf (Schulabschlussfeier), Hupertz (Bänderdehnung), Herold (Zehenbruch) und Brossat (Bänderanriss) hinnehmen und wurde durch den heute zum Spieler umgewandelten Trainer Alexa und die 3.Mannschaftsspieler Schulz und Tauch verstärkt.
Doch trotz alle dem begann die TuRa-Truppe äußert effizient und lag nach 7 gespielten Minuten mit 5-0 vorne. Doch dann wurde Overberge wach und TuRa vergaß das Decken. Smit warf die Eintracht 6 Tore am Stück in 7 Minuten und ging erstmals mit 5-6 in Führung. Bis zur Halbzeitpause setzte sich OV dann bis auf 15-18 ab. Auffällig bei TuRa war jetzt schon der fahrlässige Umgang mit den Chancen, besonders von Mork und teils auch Brandt.
In der zweiten Halbzeit wechselte Alexy dann kräftig durch und auch sich selbst ein. Das Spiel lief relativ ausgeglichen, so gewann Overberge über 16-20 , 20-26 schließlich mit 29-36.
Im zweiten Durchgang bewieß Brandt dann seine Klasse und erzielte die meisten TuRa-Treffer (13). Werden alle Feldspieler jetzt noch effizienter wird uns eine interessante und spannende Saison bervorstehen.

Auftsellung: Faulstich (1-30; Note:3+), Reinhardt (31-60; N:3) - Brandt (Tore:13; Note:2+), Mork (T:6; N:3+), Osterwald (T:2; N:3), Müller(T:1;N:3-), Wanjek (T:1; N:3+), P.Faulstich (T:3; N 3+), M.Faulstich (T:0; N:3), Kevin Tauch (T:0; N:4+), Schulz (T:2; N:3), Alexy (T:0; N:3)

Turnier in Overberge (10.8.2008):
Ein insgesamt gutes Turnier lieferten die TuRaner zu unmenschlicher Uhrzeit in Overberge, sodass am Ende der 2te Platz hinter Gladbeck zustande kam.
Das erste Spiel gegen Overberge begannen die Alexy-Sieben mit guter Abwehrleistung allerdings miserablen Angriffszügen und einer unterirdischen Chancenverwertung. Diese ließ sich auch im Laufe des Spiels nicht mehr verbessern.Nach der Hlabzeit zog TuRa durch überragendes Tempospiel von 6-5 über 9-6 auf 12 - 7 davon. Wichtige Treffer dabei erzielte Neuzugang Brandt, der vorher noch 3 Gegenstöße verwarf und somit seine Fehler ausmerzte. Als Overbege sich aufgab zog TuRa durch Treffer per Gegenstoß von Webers, Rutke und Wanjek auf 19-11 davon.

Im zweiten Spiel gegen Turnierfavoriten Gladbeck, welche in der Oberliga Westfalen spielen , sah TuRa die ersten 18 Minuten gut aus und schlug sich durchaus achtbar. Herold holte des öfteren 7m heraus, welche Brandt meist sicher verwandelte. So lief die erste Halbzeit ausgeglichen (1-1, 4-4, 5-7, 8-10, 10-10, 12-14). Nach der Halbzeit und einem Torwartwechsel sowie Umstellungen in der Abwehr agierte TuRa zu unsicher und fing sich viele Gegenstöße welche zum Zwischenstand von 16-22 führte. Dieser Vorsprung wurde bis zum Ende gehalten. Die schlechte 2te Halbzeit spiegelt sich in der roten Karte für Osterwald wieder: Im Wurf eines Gladbecker Spieler von hinten geschubst.

Das letzte Spiel gegen TuRa Rüdinghausen war dann emotionslos und wurde von den müden TuRaner mit ach und krach gewonnen. Bester Werfer in diesem Spiel war erneut Brandt, der im gesamten Turnier 22 Tore erzielte.
Der Endstand des unwichtigen und langweiligen Schlussspiels lautet 14-11

Turnieraufstellung: D.Faulstich (2-), Reinhardt (3) ; Rutke (Tore:4, Note:3+), Brandt (T:22, N:2), Burgdorf (T:0,N:3), Herold (T:9,N:3-), Osterwald (T:0,N:4-), Webers (T:6,N:3), Wanjek (T:5,N:3+), Müller (T:1,N:3), Mork (T:5,N:2-), M.Faulstich (T:1,N:3)

Testspiel gegen Overberge 2 (A-Jugend) am 17.8.2008
TuRa Bergkamen 41 -- 27 Eintracht Overberge

Das Spiel der TuRaner startete äußerst schleppend mit vielen Unkonzentriertheiten auf den Außenpositionen (Wanjek macht wiederholt 2mal, Webers verwirft Gegenstoß und decht schwach) sowie in der gesamten Deckung. So gelang Overbege durch einfache Tore ein 0-3 Vorsprung , der durch Mork in der 5ten Minute erstmals ausgeglichen wurde. Im Angriff funktionierte jegedlich das Tempospiel in der zweiten Welle sowie per schnelle Mitte. Wenn der Angriff mal ruhig aufgebaut wurde, so stockte es meist auf der rechten Angriffseite, da Brandt zuviele einzelaktionen zog.
Durch eine immer besser werdende Deckung und somit mehrer Tempogegestößne gelang Rutke der 12-11 Treffer kurz vor Ende des ersten Drittels.
Ein neuer Mittwlblock sorgte anfangs des zweiten Drittels für viele Unsicherheiten auf Overberger Seite, welche durch Gegenstöße und schnelles Spiel nach vorne zur zwischenzeitlichen Führung von 22-13 (34. SPielminute) führte. Dieser Vorsprung wurde im Groben bis zur Näöchsten Pause gehalten. Mit nur 5 Gegentoren in diesem Abschnitt ist Torwart Faulstich und der Mittelblock Müller - Osterwald , sowie Mork - Osterwald zu loben. So kam Kreisläufer Bornemann zu wenig Torchancen.
Im letztenAbschnitt wurde dann die individuelle Klasse einzelner Spieler deutlich, da Overberge konditionelle Mängel aufblitzen ließ. So kam auch der B-jugendliche M.Faulstich zu 2 Treffern.
Auch Torwart Reinhardt zeigte, dass er immer sicherer bei WÜrfen aus dem Rückraum wird und in der Saison sicherlich seine Einsatzzeit erhalten wird.

Aufstellung: D.Faulstich (21.-40; 51.-60. N:2), Reinhardt (1.-20.; 41.-50. N:3+) ; Rutke (Tore:, Note:2), Brandt (T:11, N:2-), Burgdorf (T:3,N:3+), Herold (T:5,N:3), Osterwald (T:1,N:3+), Webers (T:0,N:4), Wanjek (T:4,N:2), Müller (T:0,N:3), Mork (T:6,N:2), M.Faulstich (T:2,N:2-),Hupertz (T:3,N:3+)

1ter Kreisligaspieltag: HSG Unna/Lünern 29 -- 30 HC TuRa Bergkamen

Einen ersten Spieltag der Extraklasse bekamen die mitgereistsen TuRa-Anhänger am gestrigen Sonntag in der EBG-Halle in Unna zu sehen. Am Ende waren alle TuRaner glücklich dieses spannenden Meisterschaftsspiel gewonnen zu haben.
Die Alexy Sieben startete ohne Umstellungen in Hinsicht auf das Hamm Spiel vom Mittwoch und begann furios. Mit Rutke auf Mitte und Hupertz auf RL zauberte TuRa von Anfang an und führte schnell durch schnelles Spiel und konzentrierte Abschlüsse mit 3-0. Durch Unsicherheiten in der Abwehr gelang es den Weißen allerdings nicht sich weit abzusetzten. Mit dem 8-9 durch Röller ging Unna erstmals in Führung, was die TuRaner allerdings nicht beeindruckte und durch Treffer von Brandt und Herold wurde schnell wieder der Ausgleichstreffer (11-11) erzielt. Unentschieden ging es dann auch in die Kabine, 12-12.
Im zweiten Abschnitt wechselte die Führung dann ständig. TuRa erzeilte Phasenweise glückliche Treffer um im Spiel zu bleiben, so z.B. Brandt bei angezeigtem Zeitspiel aus 20 metern oder Webers zweimal von RA aus der schlechtesten Wurfposition. In der Abwehr half ein immer stärker werdender Faulstich seinen Vorderleuten, die auch immer sicherer wirkten und sich von der Hektik auf den Rängen nicht mitreißen ließ.
Selbst eine 3 zu 6 Unterzahl konnte TuRa mit nur einem Gegentor überstehen und somit durch Herolds Treffer zum 30-27 die Vorentscheidung feiern.
Durch den ersten Saisonsieg wurde klar, wie homogen die Alexy-Truppe mittlerweile spielt und jeder für den anderen kämpft, auch wenn es immer wieder zu kurzen Aussetzern kommen kann.
Es wird interessant sein zu beobachten, wie sich TuRa bei einem höheren Rückstand als Mannschaft verhält oder erneut in viele Einzelteile zerfällt, wir hoffen natürlich erstgeschriebenes.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-60. N:2+), Reinhardt (1mal 7m; N:/) ; Rutke (Tore:2, Note:2+), Brandt (T:15, N:1-), Burgdorf (T:0,N:/), Herold (T:6,N:3+), Osterwald (T:0,N:3), Webers (T:2,N:2), Wanjek (T:3,N:2), Müller (n.e.) ,Hupertz (T:2,N:2), P.Faulstich (n.e.)


2ter Kreisligaspieltag: HC TuRa Bergkamen 36--29 TuS Eintracht Overberge

In dem ersten der vier Bergkamener Derbys dieser Saison konnten die TuRaner einen klaren und verdienten Sieg einfahren, ohne große Probleme mit den Overbergern zu haben. Daraus resultiert nun auch der zweite Tabellenplatz hinter dem TV Soest.
Das erste Heimspiel begannen die Weißhemden grandios und führten schnell durch ihr shcnelle Spiel mit 5-2 (4.) und 9-3 (9.). Doch nach einer Overberge Auszeit ließ die Alexy-Truppe die Zügel schleifen und Overbege wieder auf 9-7 herankommen (14.). In dieser Phase stand die Abwehr überhaupt nicht und dem Overberger Rückraum gelang meist durch Einzelaktionen von Keck und Kuropka einfache Tore. Nach der daraus resultierenden Auszeit Alexys zogen die TuRaner aber wieder davon. Besonders erwähnenswert hierbei waren die genau getimeten Pässe von Faulstich in der ersten Welle auf Brandt und Rutke,sodass TuRa immer weiter davon eilte und zur Halbzeit verdient mit 10 Toren führte. In den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs wurde der Vorsprung konstant bei 8 Toren gehalten und Coach Alexy wechselte durch und brachte unter anderem Osterwald und Müller, um sie für größere Aufgaben zu testen. So erhielten alle Spieler des Kaders die Chance sich auszuzeichnen. Diese Chance wurde aber von einem Spieler wahrgenomme, den niemand auf der Rechnung hatte und der sich sofort in die Herzen der zahlreich erschiene Zuschauer spielte: M.Faulstich (eigentlich erstjahrgang B-Jugend) !! Sein Einsatz betrug zwar nur knapp 8 Minuten doch spielte er zweimal furios den Kreisläufer Osterwald frei und brachte auch die Abwehr der Overberge mit seinen Wacklern und Körpertäuschungen ins schwitzen. Unterm Strich ist also von einer geschlossen guten Mannschaftsleistugn zu sprechen.
"Wichtig wird es jetzt sein von Spiel zu Spiel zu denken, und besonders auch alle 3 Heimspiele zu gewinnen, die jetzt noch folgen", so Alexy nach dem Spiel.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-48. N:2+), Reinhardt (49.-60.; N:3) ; Rutke (Tore:3, Note:3+), Brandt (T:12, N:2+), Burgdorf (T:1,N:3), Herold (T:6,N:2), Osterwald (T:1,N:2-), Webers (T:2,N:2), Wanjek (T:2,N:2), Müller (T:0; N:3) ,Hupertz (T:5,N:2), P.Faulstich (T:1;N:3+), Mork (T:3;N:2-), ;M.Faulstich (T:0; N:2)

3ter Kreisligaspieltag: HC TuRa Bergkamen 33 – 26 TV Beckum

Mit der schlechtesten Saisonleistung schlug TuRa den krassen Aussenseiter Beckum knapper als nötig mit 7 Toren Differenz.
Das Spiel begann überhaupt nicht so, wie es sich Trainer Alexy wünschte. TuRa spielte ohne Bewegung im Angriff und mit großen Verständigungsproblmenen in der Abwehr. So zeigte Brandt bisher ungeahnte Schwächen, verwarf Gegenstöße und stand in der Abwehr zu offensiv. Doch durch den höchsten Rückstand in der 21ten Spielminute (6-10) konnte die Wende getroffen werden. TuRa erzielte mit dem 11-11 erstmal den Ausgleich (27.). Mit einem 12-12 ging es dann auch in die Kabine.
In der zweiten Hälfte spielten die TuRaner ähnlich schwach wie in Durchgang 1. Doch zehn gute und motivierte Minuten reichten den erstmals in dieser Saison in schwarz spielenden TuRanern um bis auf 29-16 davon zu ziehen. Jedoch wurde das Ergebnis soweit begünstigt, dass Beckum die letzten 20 Minuten in doppelter Unterzahl agierte. Diese Phase nutzte Alexy erneut um seine 2te Reihe spielen zu lassen.

„Die einzigen Spieler meines Kaders in Normalform heute waren die beiden Torhüter“, so ‚Edi‘ Alexy nach dem Spiel.
Für die kommenden Spiele ist somit zu hoffen, dass diese Leistugn sich nicht noch einmal wiederholt, da es ansonsten zu unnötigen Punktenverlusten kommen wird.

Überraschend aber doch zu erwarten konnte jedoch festgestellt werden, dass TuRa die Herbstferien auf dem ersten Tabellenplatz der diesjährigen Kreisliga verbringen wird.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-45. N:2-), Reinhardt (46.-60.; N:2-) ; Rutke (Tore:8, Note:4), Brandt (T:8, N:4-), Burgdorf (T:0,N:4-), Herold (T:4,N:4), Osterwald (T:2,N:4), Webers (T:2,N:4), Wanjek (T:0,N:4-), Müller (T:2; N:4+) ,Hupertz (T:2,N:4-), P.Faulstich (T:0;N:4-), Mork (T:5;N:4), ;M.Faulstich (T:0; N:4-)


Testspiel : TuRa Bergkamen 29--39 TuS Eintracht Overberge 2M

Eine äußerst enttäuschende Leistung bot die TuRaner A-Jugend im letztes Test vor dem Ligaspiel gegen den Lüner SV am kommenden Sonntag.
Besonders Tempospiel und Abwehrleistugn ließen die Schwarzhemden vermissen. So hatte Overberge 2M in der ersten Halbzeit mehrere Großchancen , die sie vergaben und somit TuRa im Spiel hielten.
Die zweite Hälfte verlief ähnlich, TuRa spielte Ideenlos und viel zu langsam um gefährlich zu wirken.
Außer Hupertz konnte kein TuRaner Feldspieler sein Niveau konstant hoch halten. Hupertz erzielte knapp die Hälfte der TuRa-Treffer und war somit erfolgreichster Torschütze auf dem Spielfeld.
Umso überraschender war nach dem Spiel die Kiste, die Trainer Alexy anschließend auf die gezeigte Leistung spendierte.

4ter Kreisligaspieltag: HC TuRa Bergkamen 35 -- 29 Lüner SV

Das erste mal in dieser Spielzeit konnte TuRa ein komplettes Spiel dominieren undbleibt somit weiterhin ungeschlagen.
Die Anfangsphase des Spiel war hektisch und beide Mannschaften verwarefn viele Großchancen. So stand es nach 5 Minuten noch 2-2. Doch durch den Gegenstoß Treffer von Brandt ging TuRa mit 3-2 in Führung und gab diese Führung im gesamten Spielverlauf nicht mehr aus der Hand.
Durch eine überraschend schwache Torwartleistung des Lüner Torhüters Dennis Neumann hatten alle TuRa Spieler leichtes Spiel beim Torabschluss.
Der 4-Tore Vorsprung zur Halbzeit wurde nach dem Wechsel dirket wieder auf 8 Tore (37.) und später wie von Trainer Alexy gefordert auf 10 Tore (47.).
Von hier wurde wieder durchgewechselt. So wurde der erneut starke Torwart Faulstich durch Reinhardt ersetzt(49.), Hupertz durch Burgdorf (51.) und der erstmals am Kreis sicher spielende Herold durch Osterwald (50.).
Somit schwand der Vorsprung von 10 Tore auf letzendlich 6 "Butzen".
Den 30ten Treffer der Schwarzhemden erzielte Rutke mit einem wuchtigen "Holzfällerwurf".

"Nach diesem Sieg kommen 3 leichte Gegner, sodass wir hinterher ein Punktekonte von 14:0 haben sollten, bevor es zum Spitzenspiel nach Soest geht", so Alexys Prognose für die Zukunft.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-49. N:2+), Reinhardt (50.-60.; N:3-) ; Rutke (Tore:3, Note:3+), Brandt (T:18, N:2+), Burgdorf (T:0,N:3), Herold (T:4,N:2), Osterwald (T:0,N:3), Webers (T:1,N:3), Wanjek (T:0,N:3), Müller (T:1; N:3+) ,Hupertz (T:4,N:2), P.Faulstich (T:1;N:2-), Mork (T:3;N:2), ;M.Faulstich (T:0; N:3)

5ter Kreisligaspieltag: HC TuRa Bergkamen 30--29 ASV Hamm II

Mit einer miserablen Leistung aber mit gelungenem Kampf konnten die TuRaner mit Glück verlustpunktfrei bleiben.
Die Anfangsphase gehörte den Bergkamenern, durch schnelle Mitte und einen gut aufgelegten Mork führte man schnell mit 10-6 (14.).
Doch von hier an klappte nicht mehr viel beim HCT. Viele Fehler im Aufbauspiel und diverse Probleme in der Deckung führten über 11-11 (19.) zum Pausenstand von 15-17 für den ASV.
Die Vorgabe Alexys , nach dem Wechsel sofort auszugleichen, konnte nicht erfüllt werden, da Hamm mit 16-20 führte. Größer wurde der Vorsprung auch nicht mehr, da von diesem Zeitpunkt an gekämpft wurde. Durch gelungene Angriffszüge und den Ausgleichstreffer von P.Faulstich zum 23-23 (47.) kam auch die Einstellung ins Team zurück.
Weiter führte gelungene Einzelaktionen Morks oder Brandts zur zwischenzeitlichen 29-26 Führung (55.).
Nach einer Auszeit der Hammer wurde es noch einmal eng, doch der 1-Tor-Vorsprung konnte über die Zeit geschaukelt werden.
"Die Steigerung der Spieler Mork und D.Faulstich während der 2ten Halbzeit führten uns zu einem glücklichen Sieg gegen Hamm. Heute haben wir ordentlich Schwein gehabt, und soviel Schwein werden wir auch nicht noch einmal haben." , so Trainer Alexy nach dem Spiel.

Weiter erfreulich ist die Niederlage des Soester Tv gegen Unna-Lünern, sodass TuRa nun die einzig noch ungeschlagene Mannschaft der Kreisliga darstellt.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-60. N:3), Reinhardt (1mal 7m; N:/) ; Rutke (Tore:4, Note:3-), Brandt (T:8, N:3-), Herold (T:5,N:3), Osterwald (n.e.), Webers (T:0,N:3), Wanjek (T:1,N:3), Müller (T:1; N:4) ,Hupertz (T:4,N:3-), P.Faulstich (T:1;N:3), Mork (T:6;N:2-), ;M.Faulstich (T:0; N:/)

6ter Kreisligaspieltag: Eintracht Dolberg 20--31 HC TuRa Bergkamen

Eine in sich aufbauenede Leistung der Bergkamener führte zum 6ten Sieg in Folge.
TuRa führte durch einen Mork Treffer mit 0-1 und gab diese Führung nicht mehr aus der Hand.
Schon in der ersten Halbzeit setze man sich über 2-3 (7.) und 6-7 (17.) sowie 7-10 (22.) auf schließlich 11-16 zur Pause ab. Verantwortlich dafür waren Treffer aus dem Rückraum, da Dolberg mit einem Torwart spielte, der von seinem Leistungsvermörgen einem Sack Kartoffeln gleichzusetzten war.
In der zweiten Hälfte legte TuRa noch einen Gang zu und zog das Tempospiel an, sodass man oft über die 2te Welle zum Erfolg kam.Erwähnenswert ist auch die immer stärker werdende Abwehr, was vorallem durch die Einwechslung Osterwalds zu begründen ist, der seine bislang beste Saisonleistung zeigte.
Endstand somit :20-31 !

Aufstellung: D.Faulstich (1.-51.; N:3+), Reinhardt (52.-60.; N:3-) ; Rutke (Tore:3, Note:4), Brandt (T:6, N:4+), Herold (T:3,N:3-), Osterwald (T:1;N:2-.), Webers (T:2,N:3-), Wanjek (T:3,N:3+), Müller (T:0; N:/) ,Hupertz (T:3,N:3-), P.Faulstich (T:1;N:3-), Mork (T:9;N:2-)

SONDERMELDUNG "HUPERTZ":
Bei der freiwilligen Montagseinheit verletzte sich TuRa-Leistungsträger Hupertz beim Fussballspielen schwer und wird für mindesten 8 Wochen ausfallen!
Grund für diese schwere Verletzung war ein Foulspiel an ihm in einem Zweikampf mit Webers.
Beim Blick in die Zukunft und auf die künftigen Spiele kommen große Fragen auf: Wer soll das immenz große Loch schließen, welches Hupertz hinterläasst ?
Im Angriff wird es nun enorm schwer für Burgdorf oder Webers die Rolle des RL zu übernehmen, da Hupertz einer der besten Rückraumspieler der diesjährigen Kreisligasaison war.
Auch in der Abwehr können Burgdorf, Webers und CO nicht Hupertz ersetzen, da sie neinfach zu aggressiv und brutal spielen.

Somit wird es schwer durch die nun fehlende Durchschlagskraft auf der linken Angriffseite die wichtigen Spiele gegen Oberaden und Soest zu gewinnen. Sollten diese Spiele mit Verlustpunkten enden, so wird es auch schwer die Moral aufrecht zu halten und die Meisterschaft zu holen, denn schließlich "gewinnt man Spiele ja im Kopf".

Auch fraglich wird sein wer gegen Kamen auf der RL-Position spielen wird: Wahrscheinlich ist der Einsatz Rutkes, der nunmal die meiste Erfahrung im Team besitzt und im Rückraum überall einzusetzen ist.
Desweiteren könnte auch Webers oder Burgdorf dort spielen, beide enttäuschten jedoch oftmals im Training oder in den Vorbereitungsspielen.

NEUIGKEITEN IM FALL HUPERTZ:
Die genaue Diagnose bei Hupertz' Verltzung lautet doppelter Mittelfußbruch. Das heißt, dass Hupertz minestens 8 Wochen ausfallen wird eher er wieder mit leichtem Training beginnen kann.
Die Neubesetzung der Halb-Position erweist sich als schwieriger als gedacht, da Hupertz 90 % der Spielzeit in dieser Saison die RL Position (meist gut) besetzte. Im Training wurden verschiedene Variationen erprobt, am Ende scheint der Einsatz von Rutke am wahrscheinlichsten. Auch möglich wäre der Einsatz von Mork auf Halb und Rutke oder Wanjek auf Mitte. Problem an der Sache: Weder Rutke noch Mork besitzen einen derartig guten und plazierten Wurf wie Hupertz. Gegen Kamen dürfte es noch leicht sein, Tore aus dem Rückraum zu schießen, gegen den TV Soest dann allerdings umso schwerer. "Die haben eine Bombenabwehr, da tut jede Ausgelassene Chance im doppelten Sinne weh: zum einen die Schmerzen, die man durch die Abwehr erhält und zum anderen die moralische Enttäuschung wenn wiederholt Angriffe ohne Torerfolg beendet wurden", so Overberge Spieler P.Maurer nach dem Speil Soest gegen Overbege.

Somit hoffen wir alle auf eine schnelle Heilung des rechten Fuß von J.Hupertz und auch auf eine möglichst schnelle Rückkehr in die "Starting 6" der männlichen A-Jugend des HCTs.


7ter Kreisligaspieltag: HC TuRa Bergkamen 37--28 VFL Kamen

Mit der schlechtesten ersten Halbzeit der Saison und einer durchschnittlichen zweiten Hälfte schoß der HCT den VFL aus der Halle. Diese Tatsache zeigt deutlich, dass Kamen in diesem Jahr nur als "Kanonenfutter" dienen wird.
Ohne Tempo und Konzept startete der HCT in die Partie, sodass sich keine der beiden Mannschaften absetzten konnte. Über 3-3(8.) und 9-9(18.) blieb das Spiel ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheiden absetzen. Mit einem Tor Vorsprung ging der HCT in die Kabine. Besonders in der Deckung machte die das Fehlen von Hupertz bemerkbar. Weiter konnten auch beide Halbpositionen nicht überzeugen und leisteten sich viele Fehlschüße gegen einen schwachen Kamener Keeper.
Durch Einzelaktion und allmähliche Tempoerhöhungen konnte TuRa sich im zweiten Druchgang über 19-16 (37.) und 26-20 (43.) vorentscheidend durchsetzten und den Vorsprung bis zum Schluss verwalten.
Erfreulichstes Ereignis des Spiels war der erste A-Jugend Treffer von Marvin Faulstich 15 Sekunden vor Spielende.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-46.; N:3-), Reinhardt (47.-60.; N:3-) ; Rutke (Tore:5, Note:3), Brandt (T:8, N:3), Herold (T:7,N:3+), Osterwald (T:0;N:3-.), Webers (T:4,N:2-), Wanjek (T:3,N:3), Müller (T:1; N:3) ,P.Faulstich (T:0;N:4+), Mork (T:7;N:3), M.Faulstich (T:1;N:3), Burgdorf (T:1;N:3)

8ter Kreisligaspieltag: Soester TV 31 -- 33 HC TuRa Bergkamen

In einem kampfbetonten Spitzenspiel festigte der HCT die Tabellenführung und bleibt weiter ungeschlagen.
Schon in den ersten Minuten wurde deutlich, dass diese Spiel kontinuirlich eng bleiben wird. Über 1-1 (2.), 3-3 (5.) und 7-7 (11.) verlief alles im Gleichschritt. Schon hier war die Soester Spielweise zu erkennen: Schüsse aus dem Rückraum gekoppelt mit schneller Mitte sowie Tempogegenstößen.
Die TuRaner kamen oftmals über die rechte Angriffsseite mit Brandt oder Webers zu Torerfolgen. Beide zusammen erzielten letztendlich 21 der 33 TuRaner Treffer.
Weiter zum Spielverlauf. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte sich TuRa absetzen, musste dem hohen Tempo jedoch Tribut zollen und zeigte konditionelle Mängel. So kam es nach 12-16 Führung (26.) zum 16-16 Pausenstand.
In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Doch TuRa versäumte es deutlich davon zu ziehen, indem besonders Mork und Herold mehrmals freistehend vom Kreis oder aus dem Rückraum verwarfen.
Am Ende führte TuRa 12 Minuten lang stetig mit 2-3 Toren. über 27-30 (52., durch Brandt) kam es zum verdienten 31-33 Sieg.
Weiter erwähnenswert ist noch die starke Torwartleistung von Faulstich, der sich kaum Fehler erlaubte und letztendlich mehr als 20 freie Würfe aus Rückraum und per Gegenstoß entschärfte.
Zu bedauern ist die schwache Leistung der beiden LA Spieler, sodass kein Torerfolg auf dieser Position zu vermelden war.
Nun warten alle Handballfans gespannt auf das Derby am kommenden Samstag um 15.30 in der Friedrichsbergsporthalle. TuRa kann dort in Bestform auflaufen, legedlich Burgdorf wird aus gegebenem Anlass passen müssen.


Aufstellung: D.Faulstich (1.-60.; N:1-), Reinhardt (n.e.) ; Rutke (Tore:3, Note:3), Brandt (T:12, N:2), Herold (T:4,N:3), Osterwald (T:0;N:3-.), Webers (T:9,N:1-), Wanjek (n.e.), Müller (T:0; N:4) ,P.Faulstich (n.e.), Mork (T:5;N:3), M.Faulstich (n.e.), Burgdorf (T:0;N:4)

9ter Kreisligaspieltag: HC TuRa Bergkamen 34--26 SuS Oberaden

Der neue Stadtmeister heißt nach einem eher schwachen Derby TuRa Bergkamen.
Das Spiel wurde von der ersten Sekunde an von der harten Gangart der Oberadener geprägt. Auf diese Härte mussten sich die TuRaner zunächst erst einstellen. So blieb das Spiel bis zum 6-6 (9.) ausgeglichen. Danach zog TuRa allmählich davon, da erneut die rechte Angriffseite brillierte und wiederholt von Mittelmann Faulstich, der den verletzten Mork nach 10 Minuten ersetzten musste, in Szene gesetzt.
Nach 24 Minuten verließ dann David Junge (SuS Oberaden) das Spielfeld wegen einer roten nach einem Angriff gegen Brandt im Sprung. Immerhin 4 Minuten mehr als zugetraut. Danach fehlte beim SuS die Durchschlagskraft im Angriff und TuRa konnte dank einer starken 5-1 Deckung mit Wanjek vorne vor über 12-10 (17.) auf 19-11 davonziehen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.
In der zweiten Halbzeit wurde der Vorsprung dann kontinuirlich zwischen 5 und 9 Toren gehalten, sodass TuRa locker und bequem den Derbysieg verwalten konnte.
Mit dem Endstand von 34-26 waren alle TuRa beteiligten zufrieden, negativ zu erwähnen sind nur die verletzten Spieler Herold, Mork und Brandt.
Im Laufe des zweiten Durchgangs verließen dann noch die Oberadener Pascla Wix (Schlag ins Gesicht von Webers), Hendrik Schuchtmann (3x 2 Minuten) und Chris Schuhmacher (nachtreten) mit einer roten Karte das Feld.
Alle 4 roten Karten gehen in Ordnung.
Nach dem Die Turaner nun fast alle Spiele der Hinserie gewannnen, ist das ausgegebene Ziel der Alexy Sieben "ungeschlagen Meister" zu werden.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-47.; N:3), Reinhardt (48.-60.; 4+) ; Rutke (Tore:4, Note:3-), Brandt (T:11, N:2), Herold (T:2,N:3), Osterwald (T:0;N:3), Webers (T:9,N:2), Wanjek (T:4,N:2), Müller (T:0; N:3) ,P.Faulstich (T:3,N:3), Mork (T:1;N:3-), M.Faulstich (T:0,N:3)


10ter Kreisligaspieltag: TV Werne 31--34 HC TuRa Bergkamen

Die schlechteste erste Halbzeit dieser Saison hätte fast zur ersten Niederlage der TuRaner geführt. Doch durch eine überragende und kämpferisch gesehen starken zweite Hälfte gewann TuRa letzendlich mit 34-31.
Das Spiel begann ausgeglichen mit Toren auf beiden Seiten, welche meist durch schnelles Spiel nach vorne, sowie 1 gegen 1 Situattionen fielen.
bis zum 11-11 (14.) konnte keine mannschaft davon ziehen. Doch von diesem Zeitpunkt an, als TuRa auf eine 5-1 Deckung umstellte konnte Werrne sich durch Tore vom Kreis sowie reichlich Tempogegenstöße auf 17-15 absetzten. Danach erzielte Werne 5 Tore in 2 Minuten, sodass es zum 22-15 Halbzeitstand kam.
in der Kabine wurde dann an die Ehre appeliert und versucht die Mannschaft wieder aufzubauen.
Und zwei spielentscheidende Entscheidungen wurden auch getroffen:
Zum einen die Umstellung der Deckung zurück auf 6-0 und die Einwechslung von Broßat.
Dieser Broßat machte sein erstes Spiel seit seinem Bänderriss in der Qualiphase.
In der zweiten Hälfte wurde dann endlich schnell nach vorne gespielt und aggressiv gegen Wernes Rückraum gedeckt. Im Angriff konnte dann Broßat 6 Tore erzielen und war somit maßgeblich an dem Ausgleichstreffer zum 24-24 (42.) beteiligt.
Nach dem Wechsel des Mittelmanns von Mork auf Rutke konnte TuRa durch gut gewählte Spielzüge und einen neuen Mittelblock (Osterwald, Webers) über 29-29 (50.) und 30-32 (54.) peu-à-peu davon ziehen.
Letzendlich konnte der knappe Vorsprung die letzten 5 Minuten lang gegen eine offene Werner Deckung verteidigt.
Letztendlich ist zu sagen, dass eine solche erste Halbzeit gegen Gegner wie Unna oder Overberge tödlich werden kann.
Hoffen wir alle mal, dass diese Halbzeit die schlechteste diese Saison bleiben wird.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-16,31-60.; N:4+), Reinhardt (17.-30.; 4) ; Rutke (Tore:2, Note:3-), Brandt (T:12, N:4-), Herold (T:1,N:5), Osterwald (T:1;N:3-), Webers (T:2,N:3-), Wanjek (T:4,N:3), Müller (T:0; N:4), Mork (T:5;N:5+), M.Faulstich (T:0,N:5+), Broßat (T:6;N:1-), Burgdorf (n.e.)

11ter Kreisligaspieltag: HC TuRa Bergkamen 33 -- 34 HSG Unna/Lünern

Aufgrund einer schlechten abwehrleistung sowie enormer Benachteiligung der Schiedsrichter ließ der HCT die ersten beiden Punkte in dieser Saison liegen.
Schon zu Beginn des Spiels zeigte sich deutlich, dass die Schiris keine Kontrolle über das Spiel haben sollten. So vergaßen sie zB ein Ausweichtrikot, tauschten in den ersten 30 min nicht einmal die Seiten und hatten kaum Übereinstimmung in ihren Entscheidungen.
Die ersten 15 Minuten verliefen ausgeglichen und bis zum 10-10 dominierten beide Angriffsreihen. Nach einem 11-13 Rückstand (22.) ging TuRa durch eine bessere Abwehr gekoppelt mit schnellem Angriffsspiel mit 16-14 Führung in die Kabine. Doch schon jetzt zeigte sich die erneute "Abschlussaroganz" der TuRaner. So verwarf man einen Siebenmeter (Herold) und etliche Gegenstößen (Rutke, Brandt).
Die Vorgabe von Alexy direkt nach der pause mit 3 Toren in Führung zu gehen konnte nicht erfüllt werden, da Mork auf RL zu überhastet abschloss.
Anschleißend spielten sich immer mehr die Schiedsrichter in den Vordergrund. Durch gezieltes und unberechtigtes Hinausstellen von TuRaner Leistungsträgern führte am Ende dazu, dass Bergkamen 15 2-Minutenstrafen erhielt und in der 2. Hälfte legidlich einmal in Überzhal spielte. Unna hingegen erhielt für ähnliche Fouls nur 4 2-Minutenstrafen im 2. Durchgang.
Die gezielte Vernichtung der TuRaner ging jedoch noch weiter:
Brandt erhielt nach zwei 2-Minutenstrafen die rote Karte, da sich die Schiedsrichter (OH WUNDER !) falsche Aufzeichnungen machten. Nach Gesprächen mit dem Kampfgericht wurde die rote Karte zurückgenommen. Nach der völlig berechtigten Aussage Brandt "Oh Gott" wurde er hingegen erneut vom Feld gestellt. Diesmal auch entgültig.
Doch auch ohne Brandt konnte TuRa noch 3-mal ausgleichen: 18-18 (38.), 22-22 (46.) und 30-30 (56.). Leider wurde bei Gleichstand und Ballbesitz unnötig der Ball verloren (überhastetet Würfe und schlechte Kreisanspiele) und somit die Chance zur Führung vertan.
Dann zur spannenden und natürlich auch von den Schiris geprägten Schlusszene. Unna erzielt 20 Sekunden vor Schluss das 33-34 auf der HL Position, nachdem der Unnaer Angreifer 8 Schritte vor seinem Wurf absolvierte. Anschließend wirft TuRa alles nach vorn, sodass selbst TuRa Torhüter Faulstich als 7. Feldspieler eingesetzt wurde. Doch der Wurf erfolgte von Brossat auf LA. Bei seinem Wurf wurde er allerdings so sehr vom im Kreisstehenden Abwehrspieler bedrängt, dass es eigentliche 7m geben müsste. Doch, keiner weiß wieso, die Pfeife der "Unparteiischen" blieb stumm. Endstand: 33-34

Aufstellung: D.Faulstich (1.-60.; N:4), Reinhardt (nur 7m; /) ; Rutke (Tore:4, Note:5), Brandt (T:7, N:3-), Herold (T:3,N:4), Osterwald (T:1;N:4), Webers (T:8,N:3-), Wanjek (T:1,N:4-), Mork (T:4;N:4+), M.Faulstich (n.e.), Broßat (T:5;N:3-), Burgdorf (n.e.), P.Faulstich (T:0;N:5)

12ter Kreisligaspieltag: TV Beckum 33 -- 24 HC TuRa Bergkamen

"Wer in Beckum 33 Dinger kassiert und selber nicht mal annähernd 30 wirft, der ist selber schuld", so was die einheitliche Reaktion der sichtlich enttäuschten Zuschauer nach dem desolatesten Saisonspiel der TuRaner.
Mit der zweiten Niederlage in Folge und somit noch ohne Sieg gerät Bergkamen immer mehr in die Gefahr die Tabellenführung abzugeben.
Nun ist TuRa mit 20-4 Punkten gleichauf mit dem Lüner SV, somit wird das Spiel am Sonntag morgen die Meisterschaft wahrscheinlich vorentscheiden.
Doch zum Beckum-Spiel:
TuRa war nur in den ersten 5 Minuten tonangeben und traf erfolgreich nach gelungenen Spielzügen. Doch plötzlich hörten die Bergkamener auf zu kombinieren, verfielen immer mehr in Einzelaktionen und lagen plötzlich mit mehr als 3 Toren hinten (21.).
Durch einen Torwartwechsel kurz vor der Pause und 2 gut gehaltenen Bällen von Reinhardt hatte TuRa zwar die Chance den Abstand zu verkürzen, durch schlecht gesetzte Würfe konnte diese allerdings nicht realisiert werden.
Nach der Pause das gleiche Bild: katastrophale Angriffszüge mit der Folge von vielen Tempogegenstößen und eine unglaublich schlechte Chancenverwertung. Somit vergrößerte sich der Vorsprung der Dorfbewohner aus Beckum kontinuirlich bis auf 6 Tore. Eine anschließende offene Deckung machte alles nur noch schlechter und TuR verlor letzendlich mehr als verdient mit 9 Toren Differenz.

Ein wegweisendes Spiel folgt für die TuRaner am morgigen Mittwoch in Overberge.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-24., 31.-60.; N:4+), Reinhardt (25.-30.; N:4+) ; Brandt (T:6, N:5), Herold (T:3,N:5), Osterwald (T:0;N:5), Webers (T:3,N:5), Wanjek (T:0,N:5), Mork (T:1;N:5), M.Faulstich (n.e.), Broßat (T:8;N:4-), Burgdorf (T:2; N:5), Müller (T:1;N:5)


13ter Kreisligaspieltag: TuS Eintracht Overberge 19 -- 25 HC TuRa Bergkamen

Endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis für die A-Jugend des HCT. Nach 2 Niederlagen zu Beginn der Rückrunde konnte das Ortsderby gegen den TuS aus Overberge verdient für sich entschieden werden.
Zwar zeigte TuRa erneut eine katastrophale Leistung im Spielaufbau, konnte jedoch aufgrund eines enorm starken Torwarts Faulstich die erste Halbzeit ausgeglichen gestalten. So ging es mit 8-8 in die Kabine, nachdem beide Mannschaft ungewöhnlich viele Fehlwürfe ablieferten.
In Halbzeit 2 zeigte der HCT dann endlich wieder den Willen, der nötig ist um Spitzenspiele zu gewinnen.
So konnte aus einer von Herold ordentlich sortierten Abwehr endlich auch schnell nach vorne gespielt werden. Somit kamen die Außenspieler Brossat und Wanjek zu insgesamt 9 Torerfolgen im gesamten Spiel.
Nach 45 Spielminuten stand es 17-21 für den HCT. Dieser Vorsprung wurde dann bis zum Spielende verwaltet.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-60.; N:1-), Reinhardt (n.e.) ; Brandt (T:5, N:4), Herold (T:2,N:4), Webers (T:6,N:3), Wanjek (T:2,N:2-), Mork (T:1;N:4+), M.Faulstich (n.e.), Broßat (T:7;N:2-), Burgdorf (T:1; N:4), Müller (n.e.)

14ter Kreisligaspieltag: Lüner SV 26 -- 26 HC TuRa Bergkamen

Danke einer ordentlichen und kämpferisch geprägten 2ten Halbzeit konnte der HCT einen Punkt aus der Rundsporthalle in Lünen entführen. Die erste Halbzeit wurde vollkommen verschlafen. Das Tempospiel gar nicht erst eingeführt. Somit liefen weder Brandt noch Webers oder Hupertz die schnelle Mitte. Folglich zog Lünen bis auf 19-13 davon und sah schon wie der glückliche Sieger und somit auch Tabellenführer aus.
Doch danke einer guten Deckung und schnelleren Angriffsspiels kam der HCT Tor um Tor heran und konnte auch dank der enorm vielen technischen Fehler der Lüner kurz vor Spielende auf 2- ausgleichen. Der letzte Angriff der Lüner endete mit einem Wurf an den Pfosten. Durch diesen Punktgewinn und den somit gewonnen direkten Vergleich bleibt der HCT Spitzenreiter.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-60.; N:3), Reinhardt (n.e.) ; Brandt (T:9, N:4+), Herold (T:1,N:4), Webers (T:4,N:3-), Wanjek (T:4,N:3), Mork (T:1;N:4+), M.Faulstich (n.e.), Broßat (T:5;N:3), Burgdorf (T:0; N:4), Müller (T:0,N:4), Hupertz (T:1,N:4), Osterwald (n.e.), P.Faulstich (n.e.)

15ter Kreisligaspieltag: ASV Hamm II 32 -- 36 HC TuRa Bergkamen

Durch eine erneut starke 2te Halbzeit und den Patzer des LSV konnte TuRa Bergkamen die Tabellenführung festigen.
Die mit vielen verletzten nach Hamm gefahrenen Bergkamener (verletzt fehlten Mork und Rutke, zusätzlich fiel Reinhardt mit Grippe aus) agierten zunächst unsicher und sichtlich nervös. Mit zunehmender Spielzeit und einer roten Karte gegen Hamm (17.) zog TuRa allmählich davon, führte zwischenzeitlich mit 7-11. Doch der immer langsam werdende Spielfluss und viele vergebene Wurfmöglichkeiten brachten Hamm zurück ins Spiel und somit endete der erste Durchgang mit 16-16.
In der 2ten Halbzeit begannen die TuRaner erneut famos und führten schnell wieder mit 5 Toren, welche meist durch schnelles Spiel und Tempogegenstöße erzielt wurden.
Durch gezielt gewählte Spielzüge des Mittelmanns Webers konnte Brandt mit seinen insgesamt 15 Toren maßgeblich zum Erfolg beitragen. Letztendlich verwaltete TuRa einen 4 Tore-Vorsprung bis zum Spielende.
Löblich zu erwähnen ist auch Andre Kühne, welche als Ersatz für den erkrankten Reinhardt mitfuhr und bei zwei 7m sein Glück leider erfolglos versuchten.
Durch die 27-24 Niederlage Lünens in Werne ist TuRa nun alleiniger Spitzenreiter mit 5 Verlustpunkten.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-60.; N:2), Kühne (2 mal 7m) ; Brandt (T:15, N:2+), Herold (T:5,N:2-), Webers (T:6,N:2-), Wanjek (T:1,N:3+) , M.Faulstich (n.e.), Broßat (T:7;N:2), Burgdorf (T:1; N:3), Müller (T:0,N:3-), Hupertz (T:1,N:4+), Osterwald (n.e.), P.Faulstich (n.e.)

16ter Kreisligaspieltag: HC TuRa Bergkamen 0 -- 0 Eintracht Dollberg

Der HCT gewann dieses Spiel kampflos , da die Eintracht aus Dollberg keine Spielfähige Mannschaft zusammen bekam.
Somit verteidigt TuRa ebenfalls kampflos die Tabellenführung und bleibt somit 4 Spieltage vor Toresschluss alleiniger Spitzenreiter mit 5 Verlustpunkten, allesamt aus der Rückrunde.
Zweiter ist z.Zt. Lünen mit 7 Verlustpunkten , dich gefolgt von Overberge (9 VP).
Somit muss der HCT noch 6 Punkte aus den letzen Spiele holen, um sicher Meister zu werden.
"Wir sollten so früh wie möglich Meister werden, um uns bestmöglich auf die Quali vorzubereiten. Dazu spielt uns auch noch die Spielansetzung in die Karten", so Trainer Alexy zur aktuellen Situation.
Tatsächlich hat der HCT Glück mit dem Spielplan: so hat TuRa am letzten planmäßigen Spieltag spielfrei, während die Quali-Gegner Lünen und Unna noch Spiele bestreiten müssen.


17ter Kreisligaspieltag: VFL Kamen 24 -- 35 HC TuRa Bergkamen

Einen weiteren wichtigen Schritt zum Meistertitel konnte der HCT beim Kellerkind Kamen feiern. Dabei war das Spiel und die damit verbundenen 2 Punkte legedlich in der ersten Viertelstunde in Gefahr.
Erneut musste der HCT auf viele Ausfälle Rücksicht nehmen: Rutke und Mork bleiben bis Saisonende verletzt, Wanjek musste auf Grund einer Grippe pausieren und die Einsätze von Hupertz und Faulstich waren fraglich.

Die TuRaner begannen unkonzentriert und nervös. Nur schleppend fand man ins Spiel. Das erste und einzige TOr der TuRaner in den ersten 5 Minuten erzielte Brossat per Gegenstoß.
Mit dem Tempo stieg anschließend aber auch die Dominanz der Bergkamener. Mehr und mehr wurde Kamen "überrannt". Somit konnten sich im Laufe des Spiels Brossat und Brandt , sowie Webers mit Genegstoßtreffern auszeichnen.
Der 8 Tore Vorsprung aus Halbzeit 1 wurde kontinuirlich auch im 2ten Durchgang gehalten und leicht ausgebaut.
Weiter ist auch zu erwähnen, dass alle Spieler ihre Einsatzzeit bekamen.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-46.; N:2), Reinhardt (47.-60.;N:2-) ; Brandt (T:7, N:2), Herold (T:4,N:3), Webers (T:11,N:2) , M.Faulstich (T:0, N:3), Broßat (T:10;N:2), Burgdorf (T:4; N:3+), Müller (T:1,N:3+), Hupertz (T:1,N:4), Osterwald (T:0,N:3), P.Faulstich (T:1,N:3)

Nach dem Kamen-Spiel wurde im übrigen offiziell bekannt gegeben, dass in der zukünftigen Saison Tim Mrotzeck beim HCT auflaufen wird. Der linkshänder spieltze diese Saison noch beim LSV und wechselt um in Bergkamen etwas neues im Bereich Handball zu lernen und um Spaß mit einer Berzirksliga-Truppe zu haben.
Der 1991 geborene Rechtsaußen musste in diesem Jahr erstmals in Lünen auch auf Halb Spielen und wird sich zukünftig sicherlich mit Brossat und Brandt auf der rechten Angrifsseite ergänzen.
Weiter steht er in gutem Kontakt zur Familie Brandt, was ein weiterer Faktor für den Wechsel von Mrotzeck war.


18ter Kreisligaspieltag: HC TuRa Bergkamen 1 -- 0 TV Soest

Aufgrund einer nicht vollständigen Mannschaft sagte Soest das Ligaspiel beim SPitzenreiter aus Bergkamen ab.


19ter Kreisligaspieltag: SuS Oberaden 30 -- 36 HC TuRa Bergkamen

Es ist geschafft !!!! Der HCT ist Kreismeister und konnte diesen Titel bereits einen SPieltag vor Toresschluss in der Halle des Erzfeinden SuS Oberaden feiern.
Doch zunächst zum Spiel:
Beiden Mannschaften war die Nervösität sofort anzumerken. TuRa`s Spieler wollten keine Fehler begehen und bewegten sich kaum. Die Oberadener Truppe hingegen schien übermotiviert und nahm sich Schüsse von fast allen Positionen. Diese Schüsse musste Keepr Faulstich in der Anfangsviertelstunde parieren, da die Abwehr überhaupt nicht stand und somit Oberaden reichlich Torchancen ermöglichte. Über 2-2 und 4-4 konnte sich TuRa durch Brosstas 4-6 (10.) erstmals mit 2 Toren absetzten. Dieser Vorsprung hielt bis zum 10-14 von Herold. Von diesem Zeitpunkt an ließ TuRa allerdings erneut das Tempospiel vermissen, sodass sich Oberaden auf 15-16 (28.) zurückkämpfen konnte. Herold makierte dann schließlich noch den 15-17 Pausenstand. Dieser Pausenstand war leider mehr oder weniger unverdient, da die linke Angriffseite im ersten Durchgang kaum präsent war. Wanjek verschoss 2 große Torgelegenheiten freistehend von Linksaußen und der angeschlagene Webers konnte nicht seine übliche Schnelligkeit mit ins SPiel einbringen.
In der zweiten Halbzeit nahm sich die Alexy-Truppe dann vor, kontinuirliches Tempospiel zu zeigen. Dieses Unternehmen begann zunächst vierlversprechend.Aus einer guten Abwehr und durch Tore von Brandt und Brossat über die erneut sehr starke rechte Angriffsseite konnte sich Bergkamen auf 18-21 absetzten (36.). Durch eine gute Defensive wurden die Oberadener zu schweren Würfen gezwungen. Im Angriff wurde endlich lange gespielt und solange mit dem Torwurf gewartet bis auch eine 100 %ige Chance zu erkennen war. Über 23-27 (41.) und 25- 30 (49.) konnte sich TuRa dann schließlich auf 30-36 absetzten.
Die zweite Hälfte stand somit symptomatisch für die Saison des HCT: kontinuirliches, ordentliches Auftreten während der gesamten Spielzeit, ohne große Schwächen zu zeigen.
"Wir haben es geschafft !" resümierte Betreuer U.Glas treffend und schlicht nach dem Spiel.

Aufstellung: D.Faulstich (1.-60.; N:2), Reinhardt (1x 7m); Brandt (T:14, N:2+), Herold (T:6,N:2), Webers (T:6,N:3) , M.Faulstich (T:0, N:3-), Broßat (T:6;N:2), Burgdorf (T:0; N:4+), Müller (T:0,N:3-), Osterwald (T:0,N:3-), P.Faulstich (T:1,N:3+), Wanjek (T:1, N:3-)

Nach dem Spiel wurde in der heimischen Friedrichsbergsporthalle reichlich gefeirt und getrunken.
Jedoch stellte Trainer Alexy klar: "Wir wollen auch das letzte Spiel gegen Werne noch gewinnen, das ist schonmal klar."
Sollte dieses Spiel gewonnen werden, so wird erneut ordentlich gefeiert. Anwurf ist um 16.15 in Bergkamen. Vor dem Spiel werden jedoch die männliche B-Jugend, die weibliche E-Jugend und wir, die männliche A-Jugend, als Meister ihrer Spielklassen geehrt.


20ter Kreisligaspieltag: HC TuRa Bergkamen 21 -- 26 TV Werne

Wie schon gegen Oberaden begannen die Turaner sehr nervös und ohne richtiges Konzept im Angriff. Da den Wernern jedoch noch weniger einfiel, konnte TuRa schnell mit 5-1 in Führung gehen (Brandt, 12.).
Diese Führung wurde jedoch mitte der ersten Halbzeit wieder egalisiert, da die TuRaner viel zu harmlos im Rückraum agierten. So schossen alle Rückraumspieler im gesamten Match sage und schreibe 6 ! Tore.
Diese Toranzahl ist eindeutig eines Meisters unwürdig.
Die zweite Hälfte verlief dann identisch zur ersten: Bergkamen führte schnell mit 15-12 und 19-16. Doch genauso schnell war dieser Vorsprung auch wieder dahin. In diesem Zeitpunkt hätte vielleicht Rückraumspieler S.Scheuermann mit neuem Elan Aktzente setzten können. Doch da Coach Alexy kaum wechselte konnten keine neuen ideen ins TuRa Spiel eingebracht werden.
Somit konnt Werne sich über 20-21 (48.) und 21-26 (Endstand) deutlich absetzten.
Letztendlich verloren die Meister aus Bergkamen das letztes Saisonspiel, auch da Brandt sich nach 35 Minuten Spielzeit verletzte (Prellung des Knies). Dieser Ausfall konnte weder durch Burgdorf noch durch Rutke kompensiert werden.
Nun muss fr die Quali-Runde in Bergkamen die Moral wieder steigen und die Neuverpflichtungen müssen ins Team eingebunden werden.

Aufstellung: D.Faulstich (49.-60.; N:3), Reinhardt (1.-48.; N:3-); Brandt (T:3, N:3), Herold (T:4,N:3), Webers (T:1,N:4) , M.Faulstich (T:0, N:4), Broßat (T:2;N:4), Burgdorf (T:0; N:4), Müller (T:1,N:4+), Osterwald (T:1,N:4), P.Faulstich (T:2,N:3-), Wanjek (T:2, N:4), Mork (nur bei Siebenmetern, T:3), Scheuermann (n.e.), Rutke (T:2, N:4)


und nun zur lang ersehnten Oscar-Verleihung für die besten, lustigsten oder interessanteste aktionen, personen oder geschehenisse der vergnagnen saison 2008/2009:

Oscar für den Spieler der Saison:
A.Brandt
Oscar für den besten Jungspieler:
P.Faulstich
Oscar für den besten Torschützen:
A.Brandt
Oscar für das schönste Tor:
J.Wanjek (Kempator gegen Overberge)
Oscar für die meisten roten Karten:
A. Brandt, R. Webers, K. Burgdorf (je eine)
Oscar für die dosierteste Nutzung von Harz-Nutzung:
F. Müller (2,4 g genau abgeweogenes Harz vor seinem Einsatz im Kamen-Spiel)
Oscar für den beste Fangesang:
Lüner Publikum : "Kein Mensch, ein Tier, die Nummer 4"
Oscar für den schlechtesten Fußballer:
K. Burgdorf (wie jedes Jahr...)
Oscar für die beste Jubelaktion:
T. Herold (mit seiner Heroldfaust)
Oscar für den besten Trinkspruch:
H.G. Webers (Wir gehe zusammen wie ein Stern. Und wie gehen wir auseinader: STERNHAGELVOLL......)
Oscar für den schnellsten Spieler:
R.Webers
Oscar für den langsamsten Spieler:
P.Osterwald
Oscar für die meisten Verletzungen :
J.Hupertz (erst Mittelfußbruch, jetzt Schlüsselbeinbruch)
Oscar für das beste Make-Up:
M. Broßat
Oscar für das beste Zitat:
E. Alexy ("Wir haben erreicht war wir erreicht haben")
Oscar für die kurioseste Fahrt zu einem Auswärtsspiel:
J.Tauch (für seinen Abstecher zum Möhnesee auf dem Weg nach Soest)
Oscar für den originellsten Spitznamen:
D. Faulstich (alias "Sven Scheuermann")
Oscar für die treusten Fans:
Fam. Mork und Fam. Faulstich waren bei jedem Spiel als Zuschauer anwesend.


VIELEN DANK FÜR DAS TREUE BESUCHEN MEINER HANDBALL-SEITE.

Ich hoffe dass ich euch diesen Service dann 2009/2010 auch in einer höheren Spielklasse bieten kann.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung